“Portugal ist ein wichtiger Partner”

Luís Castro Henriques, Chairman & CEO AICEP – Portuguese Trade and Investment Agency, über die Chancen der portugiesischen Präsentation auf der HANNOVER MESSE 2022.

Wie wichtig ist die Partnerland-Präsentation auf der HANNOVER MESSE 2022 für die portugiesische Industrie?

Die HANNOVER MESSE ist eine einmalige Gelegenheit, Portugal den weltweit wichtigsten Akteuren der Industrie zu präsentieren, das Engagement des portugiesischen Angebots bei deutschen und anderen internationalen Unternehmen zu stärken und ausländische Investitionen nach Portugal zu holen. Vor allem aber ist es eine Gelegenheit, die Rolle Portugals im neuen globalen Kontext strategisch zu definieren und die Bereiche zu identifizieren, in denen sich unser Land als europäische Referenz für die Lieferung und Entwicklung von Industrieprodukten behaupten kann.

Welche Stärken der portugiesischen Wirtschaft werden den Besuchern auf der Messe präsentiert?

Das Land wird seine Wettbewerbsvorteile präsentieren, um wissenschaftliche, technologische und produktive Investitionen anzuziehen, und zeigen, dass es Sinn hat, in Portugal zu investieren, industrielle Partnerschaften zu entwickeln, zu beschaffen, zu expandieren, zu triumphieren und zu innovieren.
Auf der HANNOVER MESSE wird Portugal herausragende Unternehmen aus den Bereichen Ausrüstung und Metallverarbeitung, Mobilität, Automobil- und Luftfahrtindustrie, Textilien und technische Kunststoffe, Formenbau, Produktionstechnologien, digitale Technologien und erneuerbare Energien präsentieren. Ziel der portugiesischen Teilnahme ist es, die deutschen Industriellen und Medien zu überraschen, indem wir ihre Neugier auf Portugal wecken, die Meinungsmacher mit Beweisen für Innovation und Kompetenz beeindrucken und Besucher an unsere Stände locken, um Geschäftskontakte mit portugiesischen Unternehmen zu knüpfen.
Wir fahren mit einer hochrangigen portugiesischen Delegation nach Hannover und haben eine klare Botschaft. Portugal ist ein wichtiger Partner der deutschen Wirtschaft und ein Land, in dem deutsche Unternehmen Talent, Innovation, Zuverlässigkeit und Engagement mit Erfolg finden. Die mehr als 550 deutschen Unternehmen, die bereits erfolgreich in Portugal tätig sind, wissen das. Wir wollen diese Botschaft nun einem breiteren Publikum, insbesondere dem deutschen Mittelstand, vermitteln. Mit einer fast neunhundertjährigen Geschichte ist Portugal heute ein wettbewerbsfähiges, modernes und attraktives Land für Unternehmen und Investitionen.

Wie fördert Portugal die europäische Energiewende?

Portugal hat sich verpflichtet, bis 2050 Kohlenstoffneutralität zu erreichen, und ist ein führendes EU-Land bei der Energiewende. Es war auch das vierte Land in Europa, das aus der Kohleverstromung ausstieg (ab Dezember 2021). Das Land belegt im Good Country Index den 9. Platz beim globalen Beitrag zu Planet & Climate und unternimmt entschlossene Schritte, um den Energieverbrauch zu senken, seine Ressourcen effizienter zu nutzen, eine bessere nachhaltige Mobilität zu erreichen, eine höhere Versorgungssicherheit zu erzielen und die erneuerbaren Energiequellen zu diversifizieren.
Portugal und die portugiesischen Unternehmen verfügen über Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der Energielösungen, die es dem Sektor ermöglicht haben, seinen Bekanntheitsgrad und seine internationale Anerkennung zu steigern. Erneuerbare Energien machen derzeit etwa 1,6 Prozent des portugiesischen BIP aus und haben in den letzten Jahren mehr als 45.000 Arbeitsplätze geschaffen, was die Wettbewerbsfähigkeit Portugals in diesem Bereich zeigt. Die strategische geografische Lage des Landes begünstigt das Wachstum aller erneuerbaren Energien und schafft Möglichkeiten und Wettbewerbsvorteile für den Export von Waren und Dienstleistungen in diesem Sektor.
Die portugiesische Regierung hat sich stark für den Sektor der erneuerbaren Energien engagiert und die nationale Strategie für grünen Wasserstoff als wesentlich dargestellt, die die schrittweise Einführung von Wasserstoff in den verschiedenen Wirtschaftssektoren fördert und den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft ermöglicht. Diese Strategie zielt auch darauf ab, ein Exportzentrum für grünen Wasserstoff in Europa zu schaffen, was einen wesentlichen Fortschritt für die Internationalisierung des Sektors darstellt. Als ehrgeiziges und zukunftsorientiertes Land haben Portugal und portugiesische Unternehmen innovative Technologien im Bereich der Mobilität entwickelt, die auf sauberer Energie, einschließlich Wasserstoff, basieren.
Im Rahmen von Innovation und Nachhaltigkeit haben mehrere portugiesische Unternehmen urbane Mobilitätslösungen für Smart Cities entwickelt, von der Produktion von Wasserstoff über die Speicherung in Ladestationen bis hin zum Verkehr von wasserstoffbetriebenen Bussen. Portugal war auch das erste Land der Welt, das ein vollständig interoperables und integriertes landesweites Netz von Ladestationen für Elektrofahrzeuge eingerichtet hat. Dieses Netz, das vom portugiesischen mobi.me-System verwaltet wird, ist seit 2010 in Betrieb. Im Bereich Energy Solutions wird Portugal 13 innovative portugiesische Unternehmen mit fortschrittlichen technologischen Lösungen im Bereich der erneuerbaren Energien auf die HANNOVER MESSE 2022 bringen.

Es wird erheblich in das Personal investiert, um es auf die Herausforderungen von Industrie 4.0 in den Betrieben einzustellen.

Wie können Unternehmen aus Portugal der deutschen und globalen Industrie bei der Digitalisierung und Industrie 4.0 helfen?

Portugal und portugiesische Unternehmen können sehr wohl der richtige Partner sein, um die Herausforderungen zu meistern, denen sich die weltweite Industrie beim Übergang zur Digitalisierung und Industrie 4.0 gegenübersieht. Es wird davon ausgegangen, dass Industrie 4.0 darauf abzielt, industrielle Einheiten in effizientere und produktivere Organisationen umzuwandeln, und zwar durch die Implementierung verschiedener Technologien, die auf digitalen und intelligenten Systemen basieren. Die Auswirkungen auf die gesamte Wertschöpfungskette sind beträchtlich, und die Möglichkeiten sind immens. Portugal ist Zeuge einer allmählichen Neuformulierung der Prozesse in der Industrie, die auf spezifische Bedürfnisse reagiert, die sich aus den Anforderungen der Kunden, der Entwicklung des Wettbewerbs selbst oder auch der Umschulung der Arbeitskräfte ergeben.
Die portugiesische Regierung hat ein Programm mit der Bezeichnung “Indústria 4.0” entwickelt und umgesetzt, das darauf abzielt, die Bedürfnisse der portugiesischen Industrie im Kontext von i4.0 zu ermitteln und (öffentliche und private) Maßnahmen zur Förderung ihrer Beschleunigung anzuleiten. Dieses Instrument wurde entwickelt, um die Einführung von Technologien und Konzepten der Industrie 4.0 im portugiesischen Industriesystem zu unterstützen und Portugal zu einem attraktiven Investitionsstandort im Kontext der Industrie 4.0 zu machen. Dieses Programm ermöglicht es portugiesischen Unternehmen, ihr Wissen und ihre Praktiken zu teilen und gleichzeitig Zugang zu öffentlichen Mitteln zu erhalten, um den Übergangsprozess für neue Methoden und Prozesse, die mit Industrie 4.0 verbunden sind, zu unterstützen.
Erwähnenswert ist auch die Rolle, die die portugiesische Wissenschaft in diesem Prozess spielt. Die Entwicklung technologischer Lösungen wie Cyber-Physical Systems (CPS), das Internet der Dinge (IoT) und künstliche Intelligenz (KI) und die Zusammenarbeit mit der portugiesischen Industrie für deren Einbindung in intelligente Fabriken sind nun Realität. Automatisierungsprozesse, die Entwicklung von Robotiklösungen zur Überbrückung von Personalengpässen und Manufacturing Execution Systems (MES) – all dies sind Ergebnisse dieser industriellen Revolution. Wenn wir uns die portugiesischen Unternehmen in der Metall- und Automobilzulieferindustrie ansehen, ist dies bereits Realität und hat direkte Auswirkungen auf die Dienstleistungen, die sie ihren Kunden anbieten können. Nicht nur die Digitalisierung von Abläufen ist heute in vielen dieser Unternehmen Standard, sondern es wird auch erheblich in das Personal investiert, um es auf die Herausforderungen der Industrie 4.0 in den Betrieben einzustellen.
In Portugal finden deutsche Unternehmen nicht nur einen Zulieferer, sondern auch einen Partner, bei dem F&E ein alltägliches Werkzeug für die Entwicklung der gesuchten Lösungen ist. Portugiesische Unternehmen entwickeln heute Lösungen, die von der Digitalisierung der Produktionslinie bis zur Minimierung des Energieverbrauchs reichen, um die Gesamtproduktivität zu maximieren. Die Mentalität der Unternehmen ist partnerschaftlich, eine Partnerschaft für Wachstum. Wir sind zuversichtlich, dass deutsche Unternehmen auf der Hannover Messe Zugang zu einigen der besten Beispiele portugiesischer Innovationen für die Herausforderungen der Industrie 4.0 haben werden.

Das ehrgeizige Ziel ist es, innerhalb von 3 Jahren 3.000 neue IT-Fachkräfte bereitzustellen.

Wie sichert Portugal die notwendige Qualifikation der Arbeitskräfte für diese Zukunftsaufgaben der Branche?

Portugal hat enorme Anstrengungen unternommen, um die Zahl der Hochschulabsolventen zu erhöhen. Der Prozentsatz der Bevölkerung zwischen 30 und 34 Jahren mit einem Hochschulabschluss hat sich in den letzten 20 Jahren vervierfacht, von 9,8 % im Jahr 1998 auf 39,6 % im Jahr 2020. Das Land bemüht sich um einen noch größeren Talentpool im Bereich der Technik, um der gestiegenen Nachfrage in diesem Bereich gerecht zu werden. Dies geschieht durch die Schaffung und Entwicklung von Umschulungsprogrammen – wie Upskill, das im Rahmen des Aktionsplans für den digitalen Wandel Portugals entwickelt wurde und an dem sich der Unternehmenssektor, das Netzwerk der Polytechnischen Institute und das Nationale Amt für Beschäftigung und Ausbildung beteiligen. Dieses Programm ist landesweit angelegt und zielt darauf ab, neuen Fachkräften eine intensive Ausbildung im IT-Bereich zu bieten und sie anschließend auf ein Praktikum vorzubereiten, wobei der spezifische Bedarf der teilnehmenden Unternehmen berücksichtigt wird. Das ehrgeizige Ziel ist es, innerhalb von 3 Jahren 3.000 neue IT-Fachkräfte zu gewinnen.
Diese Bemühungen spiegeln sich auch im portugiesischen Konjunkturprogramm wider, das 22 % seines Gesamtvolumens für den digitalen Wandel vorsieht, einschließlich der digitalen Eingliederung von Menschen durch Bildung, Schulung in digitalen Fähigkeiten und Förderung der digitalen Kompetenz, der digitalen Transformation des Unternehmenssektors und der Digitalisierung des Staates.
Ein weiterer Schwerpunktbereich ist der professionelle Unterricht in Portugal. Das Land bietet ein breites Spektrum an Schulen und Qualifikationen für junge Menschen an, damit sie Berufe erlernen können, die es ihnen ermöglichen, sich den Herausforderungen und Anforderungen der Industrie zu stellen. Die Berufsschulen können Fachleute ausbilden, die in Bereichen wie Metallurgie und Metallverarbeitung oder IT qualifiziert sind, oder diversifizierte Fähigkeiten vermitteln, die von der Werkzeugherstellung bis zur Codierung reichen können; alle mit einem speziellen Ansatz für die Industrie. Ziel ist es, die Ausbildung von Jugendlichen und ihre berufliche Eingliederung in die Industrie zu fördern, entweder durch ein Lehrlingssystem oder durch einen technologischen Spezialisierungskurs.
Dies ist ein Bereich, in dem die Nachfrage wächst. Gegenwärtig besuchen mehr als 70.000 Jugendliche die Berufsschulen im ganzen Land, und es handelt sich um hochqualifizierte Fachkräfte, wie die Beschäftigungszahlen zeigen. Die Rückmeldungen der Arbeitgeber sind sehr gut und bestätigen, wie zufrieden sie mit der Qualität und Leistung dieser Fachkräfte sind. Die portugiesische Regierung finanziert auch Programme für die Erwachsenenbildung – EFA und die Ausbildung von Fachkräften, um den bereits im Berufsleben stehenden Mitarbeitern, die ihre Fähigkeiten verbessern möchten, neue Kompetenzen zu vermitteln.
Wir glauben, dass Talent eine der treibenden Kräfte ist, um neue Investoren nach Portugal zu locken und eine erfolgreiche industrielle Präsenz zu sichern. Der Schwerpunkt wird sich mehr und mehr von den Kosten und der Quantität der Arbeitskräfte auf die Relevanz spezialisierter Fähigkeiten und die Ausbildung von Talenten verlagern. Da wir eine wachsende Nachfrage nach wissenschaftlichen und technischen Fähigkeiten beobachten, sind wir zuversichtlich, dass die Standorte erfolgreich sein werden, die in der Lage sind, die am besten ausgebildeten Talente hervorzubringen, anzuziehen und zu halten.

Welches sind die Highlights, die die Besucher der HANNOVER MESSE 2022 bei der Präsentation des Partnerlandes Portugal nicht verpassen sollten?

Unter dem Motto “Portugal macht Sinn” wird Portugal auf der HANNOVER MESSE 2022 mit einer starken Messepräsenz vertreten sein, die sich in vier Pavillons widerspiegelt: einem Zentralpavillon und drei Satellitenpavillons. Die portugiesische Beteiligung wird drei Schwerpunkte setzen: Engineered Parts & Solutions mit 69 Unternehmen in Halle 3, Energy Solutions mit 13 Unternehmen in Halle 13 und Digital Ecosystems mit 15 Unternehmen in Halle 5. Portugal wird außerdem mit 13 Unternehmen in Halle 9 für Automation, Motion & Drives vertreten sein.
Portugal wird Produkte und Lösungen vorstellen, die in Portugal entwickelt und produziert werden, mit portugiesischen Talenten, in portugiesischen Unternehmen, und die verwendeten Technologien hervorheben, insbesondere in den Bereichen grüner Wasserstoff, intelligente Städte, intelligente Materialien, intelligente Fertigung, industrielles IoT, künstliche Intelligenz und erweiterte Realität, unter anderem. Im zentralen Pavillon werden auch große deutsche Unternehmen, die in Portugal tätig sind (Bosch, Continental, Grohe, Leica, Schmitt und Siemens), ihre Produkte und Lösungen vorstellen, die in Portugal mit portugiesischen Talenten entwickelt und produziert wurden.
Während der vier Messetage findet im portugiesischen Zentralpavillon auch ein Konferenzprogramm statt, ebenso wie die Partner Country Night, eine Netzwerkveranstaltung am 1. Juni. Wir glauben, dass deutsche Unternehmen, nachdem sie das Angebot Portugals auf der Messe gesehen und kennengelernt haben, denken werden: Wenn sie noch keine Partnerschaft mit Portugal haben, liegt das daran, dass sie noch nicht darüber nachgedacht haben, denn Portugal macht Sinn.

Stéphane Itasse
17.05.2022
von Stéphane Itasse